abbrechen
Hoffmann von Fallersleben Grundschule Logo
Freitag, 05. Juni 2020

Erste Schülerzeitung an der HvF

AG der Grundschule Hoffmann von Fallersleben gibt Premierenausgabe heraus / Viel Lob von der Schulleitung

Von Laura Ebeling

Bothfeld. Fünfmal traf sich die AG Schülerzeitung in der Grundschule Hoffmann-von-Fallersleben – dann kam die Pandemie, der Unterricht wurde nach Hause verlegt. Doch das achtköpfige Redaktionsteam rund um Lehrerin Katharina Fechtenkötter nutzte die Corona-Zwangspause und arbeitete fleißig weiter. Jetzt erschien an der Grundschule die erste Ausgabe der Schülerzeitung. Thalea, Lennart, und Jannis verteilten sie stolz an ihre Mitschüler. „Es war cool zu erfahren, wie es geht, die Umwelt zu schonen“, erzählt der neunjährige Lennart über seinen Lieblingsartikel. Sein Mitschüler Jannis hat unter anderem Lehrerin Friederike Krüger von der IGS Bothfeld interviewt, die an einer Forschungsexpedition in die Arktis teilgenommen hat. „Das Schreiben am Computer hat viel Spaß gemacht“, sagt der Neunjährige.

Fechtenkötter ist ebenfalls stolz auf das Ergebnis. Allerdings habe das Projekt doch mehr Zeit in Anspruch genommen als gedacht. „Ohne Corona wäre das so gar nicht möglich gewesen“, sagt sie. Sie habe durch den Schulausfall mehr Zeit zum Layouten gehabt, außerdem hätten die sieben Dritt- und Viertklässler fleißig weitergearbeitet. Rezepte, Interviews, Rätsel: Auf 34 Seiten ist eine bunte Mischung zusammengekommen. „Was ich ganz besonders toll finde, ist ein Interview mit unserem Hausmeister“, meint die 33-Jährige.

Die Idee kam von den Jungen und Mädchen. In einem Schülerrat, den Rektorin Ute Häßlein einmal im Monat leitet, sei der Wunsch Anfang des Jahres aufgekommen. „Zum Halbjahr konnte dann die Schülerzeitung als AG gewählt werden“, so Fechtenkötter. Die Produktion fördere das digitale Lernen. „Es ist eine tolle Sache, dass die Schüler zu Hause weitergearbeitet haben“, lobt Schulleiterin Häßlein.

Insgesamt 190 Exemplare konnten dank des Fördervereins in Farbe gedruckt und kostenlos verteilt werden. „Wir sind sehr stolz, dass wir als Förderverein helfen konnten“, sagt Mitglied Muscia Nesli. Fechtenkötter hofft, dass in diesem Schuljahr eine zweite Ausgabe erscheinen kann: „Ob wir das aber jemals wieder so umfangreich und so schön hinbekommen werden, wissen wir noch nicht.“



Quellenangabe: Stadt-Anzeiger Ost vom 28.05.2020, Seite 1